Breslau Führer

Wroclaw City Guide

Die Hauptstadt von Niederschlesien lässt keinen Besucher unberührt und könnte mit ihren herausragenden architektonischen Highlights, historischen Denkmälern und dem pulsierenden Nachtleben bei ausländischen Reisenden genauso beliebt werden wie Krakau heutzutage. Die Lage der Stadt an der Odra, bestehend aus 12 Inseln, 130 Brücken und Flussparks, ist äußerst malerisch. Nur drei europäische Städte haben mehr Brücken als Breslau und bei so vielen Inseln und Kanälen ist es kein Wunder, dass Breslau auch das Venedig Polens genannt wird. Von einem Boot aus gesehen scheint Breslau auf dem Wasser zu schweben. Aber Breslau ähnelt auch einer kleineren Version von Prag, wenn man die zahlreichen gotischen Türme sieht, die die Skyline dominieren, und die verwinkelten Kopfsteinpflasterstraßen, die eine ständige Herausforderung für die eleganten Mädchen in den High Heels darstellen. Überall spürt man die böhmischen, österreichischen und preußischen Einflüsse, die Breslau im Laufe der Jahrhunderte erlebte. Breslau wurde als magische Stadt angesehen und oft als heilige Blume Europas bezeichnet. Von vielen beansprucht und von Polen, Tschechen, Österreichern, Ungarn und Deutschen regiert. Wallonen, Juden, Italiener und Russen zogen nach Breslau und Nationen, Religionen und Kulturen vermischten sich zu einem großen Schmelztiegel.
 
Nachdem Breslau im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt worden war und unter dem Kommunismus stagnierte, erholte es sich stark und ist heute eine der erfolgreichsten und reichsten Städte Polens. Die rasante Entwicklung wurde auch durch die Lage nahe der deutschen Grenze angeregt, die die Stadt für deutsche Tagesausflügler und Investoren leicht zugänglich machte. Breslau hatte dank seiner Lage immer deutsche Einflüsse. Breslau wurde vor etwa 1,000 Jahren von Slawen gegründet, aber im Laufe der Jahrhunderte wurde seine Bevölkerung zunehmend germanisiert und bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs war Breslau als die deutsche Stadt Breslau bekannt. Mit der Niederlage von Nazideutschland und der Verlagerung der polnischen Grenzen nach Westen fiel die Stadt auf polnisches Territorium zurück. Die letzten Deutschen wurden aus der Stadt vertrieben, und Breslau wurde von Polen neu bevölkert, darunter viele aus Lemberg, dem heutigen Lemberg in der Ukraine, und anderen östlichen Gebieten des Landes, nachdem sie unter sowjetische Herrschaft geraten waren. Trotz seiner deutschen Wurzeln ist das einzige Deutsch, das Sie heutzutage wahrscheinlich hören werden, von den Tagesausflüglern, die ihren Kaffee bestellen. Trotzdem hat die Stadt ein unverkennbares Gefühl einer deutschen Provinzstadt, insbesondere rund um den prächtigen zentralen Platz Rynek und die Straßen der Altstadt.
 
Mit brillant gestrichenen Barock- und Renaissancehäusern, die den Platz von allen Seiten säumen, und einem auffälligen gotischen Rathaus ist das Rynek die größte Attraktion in Breslau. An warmen Sommerabenden erwacht der Platz zum Leben, wenn sich alle dort hinsetzen, um ein Glas Bier oder eine Tasse Kaffee zu trinken. Fans der gotischen Architektur werden beim Spaziergang durch das wunderschön erhaltene Kirchenviertel zu sabbern beginnen.
 
Eine weitere Attraktion, die Sie nicht verpassen sollten, ist die Kathedraleninsel (Ostrow Tumski), ein magischer und friedlicher Ort voller religiöser Denkmäler und malerisch in der Nähe des Flusses gelegen. Hier kann man sich hier auf einer Bank gut ausruhen, den Fluss überblicken und den Blick auf die Stadt genießen. Die Dominsel ist der älteste Teil von Breslau mit Spuren der frühesten Siedlungen des schlesischen Stammes. Breslau ist auch berühmt für Panorama Raclawicka (Das Raclawice-Panorama), ein kolossales Gemälde (120 x 15 Meter), das den Sieg während des Kościuszko-Aufstands über die russische Armee in der Schlacht von Raclawice am 4. April 1794 darstellt. Dank der Maltechniken implementiert, hat ein Betrachter den Eindruck, mitten in diesem historischen Ereignis zu sein. Liebhaber der Moderne sollten die Hala Ludowa (The Centennial Hall) sehen. Als diese Ausstellungshalle 1913 für die Weltausstellung von 1913 eröffnet wurde, war sie die größte Betonkonstruktion der Welt und Hala Ludow ist eines der dreizehn historischen Denkmäler Polens, die auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Mit ihrem enormen zentralen Raum und der Kuppel (23 m hoch) ist die Centennial Hall ein Meilenstein in der Geschichte der Architektur.
 
Breslau ist eine bemerkenswerte grüne Stadt und es gibt mehrere künstliche Landparks, die einen Besuch wert sind. Ogrod Japonski (Der japanische Garten) wurde anlässlich der Weltausstellung von 1913 eingerichtet. Die ruhige grüne Umgebung ist ein großartiger Ort, um sich zu entspannen und dem hektischen Stadtleben zu entfliehen. Ogrod Botaniczny (der Botanische Garten von Breslau) ist ein perfekter Erholungsort mit ruhigen Gassen inmitten seiner reichen exotischen Vegetation. Die Zwerge von Breslau sind Statuen, die 1982 auf den Straßen von Breslau als Hommage an die Orange Alternative-Bewegung errichtet wurden. Zu dieser Zeit wurden einige Zwerge mit lustigen Hüten und lächelnden Gesichtern als Graffiti gemalt, die antikommunistische Parolen bedeckten.

 

Lesezeichen Diese

Folge uns

Copyright © 2015, slawische Gefährten. Die Desktop-Ansicht | Mobile Ansicht