Krakau Führer

Krakau City Guide

Die umwerfende Schönheit von Krakau (Krakau), Polens größter Anziehungskraft und Touristenmagnet, lässt sich einfach nicht mit Worten beschreiben. Krakau ist seit 500 Jahren die königliche Hauptstadt und seit jeher Polens wichtigstes Zentrum des wissenschaftlichen, kulturellen und künstlerischen Lebens. Die Stadt hat so viel Geschichte aufgenommen und so viele künstlerische Talente angezogen, dass sie zum Juwel der polnischen Krone geworden ist. In Krakau finden Sie die größten Juwelen der gotischen und Renaissance-Architektur, die zum Glück während des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt wurden. Der Hauptmarkt, das königliche Wawelschloss, die Barbican Fortress, die gotische Marienbasilika, die Handelspavillons der Tuchhalle und die historische jüdische Stadt Kazimierz sind einige der Highlights der Stadt. 1978 wurde das historische Zentrum von Krakau in die Liste der Welterbestätten aufgenommen, was jedoch nicht bedeutet, dass sich Krakau ausschließlich in ein Freilichtmuseum verwandelt hat. Die Stadt ist lebendig und weltoffen und Sie werden kein anderes Weltkulturerbe finden, das sich durch eine so verrückte Anzahl von Bars und Pubs auszeichnet. Wenn Sie in Krakau sind, werden Sie von der Vielzahl historischer Gebäude und Denkmäler geblendet, und Sie werden nach einem solchen Übermaß an kulturellen Höhepunkten in einem der Krakauer Pubs sicherlich eine Pause brauchen. Viele Gebäude stammen aus dem 13. Jahrhundert, als die Stadt wieder aufgebaut wurde, nachdem sie durch die Invasionen zentralasiatischer Tataren vollständig zerstört worden war. Krakaus glorreichste Zeit war Mitte des 14. Jahrhunderts, als König Kazimierz der Große viele der schönsten Gebäude der Stadt in Auftrag gab. In dieser Zeit wurde im Auftrag des Königs auch die Jagellonische Universität gegründet, die nach der Prager Karlsuniversität die zweite Universität in Mitteleuropa war.
 
Krakaus Herzstück ist das Märchen wie das Wawel Royal Castle, aber die größte Attraktion der Stadt liegt definitiv in der Altstadt. Dort finden Sie prächtige gotische Kirchen und einen atemberaubenden Hauptmarkt (Rynek Główny), den größten des Landes. Das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz mit seinen verlassenen Synagogen, das die Tragödie des jüdischen Volkes während des Zweiten Weltkriegs widerspiegelt, wird keinen Besucher unberührt lassen. Dieser nach dem König Kazimierz benannte Bezirk ist seit dem 14. Jahrhundert ein Zufluchtsort für Juden. Es begann als eigenständige polnische Stadt, wurde aber langsam in ein traditionelles jüdisches Viertel umgewandelt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat sich Kazimierz zu einer der führenden jüdischen Siedlungen in Mitteleuropa entwickelt. Jeder, der Steven Spielbergs Oscar-ausgezeichneten Film Schindler's List gesehen hat, wird viele der Drehorte erkennen, wenn er durch Kazimierz läuft. Der deutsche Industrielle Oskar Schindler a verhinderte, dass mehr als 1000 Juden in das Vernichtungslager Auschwitz exportiert wurden, indem er sie in der örtlichen Fabrik beschäftigte. Schindlers Fabrik, die jetzt geschlossen ist, steht noch. Die beeindruckendste Reise außerhalb von Krakau ist ein Besuch des ehemaligen Vernichtungslagers der Nazis in Auschwitz-Birkenau (in der Stadt OSwiecim, etwa 81 km westlich von Krakau). Neben der jüdischen Tragödie wird Krakau für immer mit seinem berühmtesten Lieblingssohn, dem verstorbenen Papst Johannes Paul II., Verbunden sein. Karol Woytya wurde unweit von Krakau in der Stadt Wadowice geboren. Kurz nach seiner Wahl zum Papst unternahm der Papst 1979 eine wegweisende Reise nach Polen, die das Land gegen die von der Sowjetunion auferlegte Regierung vereinen sollte. Die Kommunisten mochten die Stadt wegen ihrer königlichen Wurzeln, intellektuellen Ambitionen und katholischen Ansprüche sowieso nie.

 

 

Lesezeichen Diese

Folge uns

Copyright © 2015, slawische Gefährten. Die Desktop-Ansicht | Mobile Ansicht